Zellina

Zellina – Zell’s bezaubernde Schwanenkönigin

Vor vielen hundert Jahren machte sich die Königstocher Zellina auf die Suche nach einem wahrhaft treuen Ehemann. Als sie weder an den Fürstenhöfen noch beim einfachen Volk fündig wurde, zog sie sich in die Einsamkeit der Berge zurück. An einem wunderschönen gelegenen See ließ sie sich nieder. Nur eine einzige Mönchzelle gab es an diesem Ort, der lange Zeit später den Namen Zell am See erhalten sollte. Aber all die Pracht der sie umgebenden Natur konnte ihre Sehnsucht nach einem treuen Gefährten nicht lindern.

Gerade als ihr Kummer am größten war, tauchte ein Schwanenpärchen auf und brachte mit seinem weißen Gefieder ein wenig Licht in ihr düsteres Gemüt. Doch einer der Schwäne war verletzt und Zellina riskierte ihre eigene Gesundheit, um ihm zu helfen. Diese gute Tat blieb nicht unbelohnt, denn der Schwanenkönig war auf Zellina aufmerksam geworden. Er danke ihr und gewährte ihr einen Wunsch. Als er von ihrer Sehnsucht nach einem treuen Gatten erfuhr, sagte er zu ihr: „ Über die Treue der Menschen weiß ich nichts, aber wir Schwäne stehen zu unseren gewählten Gefährten – ein Leben lang.

Willst du meine Gemahlin werden?“
Zellina überlegte sich ihre Entscheidung gut, denn um an der Seite des Schwanenkönigs zu herrschen, musste sie ihren menschlichen Körper aufgeben. Doch schließlich sagte sie zu ihm:

„Ich werde an deiner Seite behüten und beschützen – bis in alle Ewigkeit“. Mit diesen Worten verwandelte sie sich in einen Schwan.
Als Schwanenkönigin ist Zellina unsterblich. Im Laufe der Jahrhunderte zeigt sie sich immer wieder – mal in der Gestalt eines besonders schönen, sterblichen Schwans, mal als schwanenförmige Wolke oder auch als Fleck im Gestein, der an einem Schwan erinnert. Auch heute kann man sie da und dort erblicken – wenn das Auge zu sehen bereit ist.
Autorin: Bettina Ferbus

Wir haben die Schwanenkönigin „Zellina“  liebevoll gestaltet.

In 925/000 Sterlingsilber und  in Gelbgold  585/000.